Meister ohne Ausbildung

Meister ohne Ausbildung

Der Meistertitel ist im Handwerk der höchste Titel, der erreicht werden kann. Um diesen zu erreichen, ist in der Regel eine abgeschlossene Berufsausbildung im jeweiligen Gewerk notwendig. Mit dieser abgeschlossenen Ausbildung kann dann die Meisterprüfung im jeweiligen Bereich abgelegt werden. Dafür ist in den meisten Gewerken ein Meisterlehrgang zur Vorbereitung vorgeschrieben. Dies ist allerdings nicht in allen Bereichen der Fall. Manche Bereiche ermöglichen es auch, ohne vorbereitende Kurse oder eine Meisterschule die Prüfung abzulegen. Dies ist allerdings nicht zu empfehlen, denn die Ansprüche für die Prüfung sind sehr hoch und die vorbereitenden Lehrgänge oder die Meisterschule ermöglicht eine optimale Vorbereitung.

Ist eine Ausbildung aber unbedingt nötig, um für die Meisterprüfung zugelassen zu werden? Genau diese Frage stellen sich immer mehr Menschen, denn auch mit langer Berufserfahrung in einem bestimmten Bereich ist das Anstreben nach einem Meistertitel oft sehr hoch.

Meister Titel ohne Ausbildung ist das möglich?

Generell ist zu sagen, dass für die Zulassung zu einer Meisterprüfung eine Berufsausbildung nötig ist. Verfügen Sie allerdings nur über eine fachfremde Berufsausbildung, steht Ihnen auch hier die Möglichkeit offen, den Meistertitel in einem anderen Bereich zu erlangen. Dafür benötigen Sie eine mehrjährige Berufsausbildung in genau dem Bereich, in dem der Meistertitel angestrebt wird. Meistens beläuft sich diese Berufserfahrung auf 3 bis 4 Jahre. Wie genau die Vorgaben hier sind, unterscheidet sich je nach Handwerk.

Wie sieht es nun aber aus ganz ohne Ausbildung aus, kann auch in solchen Fällen ein Meistertitel erlangt werden? Ja auch das geht. Sollten Sie über keine abgeschlossene Berufserfahrung verfügen, steht Ihnen auch hier die Möglichkeit, einen Meistertitel zu erlangen, offen. In diesem Fall sollte aber auch hier eine mehrjährige, meist deutlich längere, Berufserfahrung vorliegen und es muss eine Ausnahmegenehmigung von der zuständigen Handelskammer erfolgen. Nur mit dieser Ausnahmegenehmigung können Sie eine Zulassung für eine Meisterprüfung erlangen.

Durch das Schaffen dieser Möglichkeit, bietet sich vor allem Menschen, die in anderen Ländern eine Ausbildung oder gleichwertige Verfahren abgeschlossen haben neue Möglichkeiten, aber auch allen anderen, die durch jahrelange Arbeit in einem Bereich endlich einen Abschluss erreichen möchten.

Meistertitel und die Voraussetzungen im Überblick:

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung im selben Bereich, in dem der Meistertitel angestrebt wird. In diesem Fall kann die Meisterausbildung sofort an die Gesellenprüfung angeschlossen werden.
  • Eine fachfremde abgeschlossene Berufsausbildung in Kombination mit mehrjähriger Berufserfahrung im Bereich, in dem der Meister angestrebt wird.
  • Ohne Berufsausbildung, aber mit langjähriger Berufserfahrung im Bereich, in dem der Meister angestrebt wird und deine Ausnahmegenehmigung.