KFZ-Meister

KFZ-Meister

Der KFZ-Meister gehört zu einem Berufsfeld, das wohl den meisten Menschen bekannt ist und auch hier entsprechend gefragt ist, denn ein Auto hat fast jeder. Einer der Berufe, der bis heute fast ausschließlich von Männern ausgeführt wird, denn hier liegt der Frauenanteil bis heute in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich zusammen bei nur 2,8%.

Der KFZ-Meister bietet viele Möglichkeiten, neben der selbstständigen Tätigkeit bieten sich mit dem Meistertitel auch lukrative und verantwortungsvolle leitende Anstellungen in Betrieben, die dann auch und vor allem die Ausbildung der Lehrlinge und das Management der Werkstatt, beinhalten. Was genau aber die Aufgaben des KFZ-Meisters sein können, erfahren Sie hier.

Das Aufgabenfeld des KFZ-Meister

Als KFZ-Meister fallen die kompletten Aufgaben rund um die Organisation in der Werkstatt und die Kommunikation mit den Kunden, den Mitarbeitern und der Geschäftsleitung in den Aufgabenbereich. Außerdem geht es darum, die Mitarbeiter einzuteilen und zu koordinieren. Die Aufträge werden vom KFZ-Meister entgegengenommen und hier ist dieser der erste Ansprechpartner für den Kunden. Aber auch die komplette Auftragsannahme und die Organisation fallen in die Verantwortung des KFZ-Meister.

Aber auch die Kontrolle der Arbeit auf ordnungsgemäße Funktion und Leistung und die komplette Organisation aller Termine gehören zu den Aufgaben, die hier verantwortungsvoll geleistet werden müssen. Die Verantwortung über die komplette Arbeit aller Mitarbeiter liegt beim Meister.

Dazu kommt das Erstellen von Kostenvoranschlägen, das Ausbilden von Lehrlingen und das Unterstützen der Gesellen bei schwierigen Reparaturen und Arbeiten. Auch betriebliche Fortbildungsmaßnahmen zu erstellen und zu organisieren gehört in das Aufgabenfeld des KFZ-Meisters.

Aber der KFZ-Meister ermöglicht es natürlich auch, eine eigene Werkstatt aufzumachen und sich so eine eigene Existenz aufzubauen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und bieten ein breites Spektrum an.

Voraussetzungen für den KFZ-Meister

Wie bei allen Meister Titeln ist auch für den KFZ-Meister eine abgeschlossene Ausbildung im KFZ-Handwerk nötig. Während der Meisterausbildung kann sich hier dann entweder für die Fachrichtung Karosserietechnik oder Fahrzeugsystemtechnik entschieden werden.

Auch mit einer fachfremden Ausbildung kann ein KFZ-Meister angestrebt werden, dafür ist dann allerdings eine 3-jährige Berufserfahrung im KFZ-Bereich nötig.

Für eine Verkürzung zum Meister Titel sorgt die Ausbildung zum KFZ-Servicetechniker. Mit diesem Abschluss kann der praktische Teil 1 der Meisterprüfung zum KFZ-Meister ausgelassen werden, dieser ist mit der Ausbildung bereits erledigt und wird auch so anerkannt.

Kosten- und Zeitaufwand für den KFZ-Meister

Der KFZ-Meister gehört zu den zeit- und auch kostenintensiveren Meistertiteln. Die vorbereitenden Lehrgänge umfassen hier einen Stundenaufwand von insgesamt 1.600 Stunden und sind so relativ zeitintensiv.