Industriemeister

Industriemeister

Als Industriemeister bietet sich die Möglichkeit, in Industriebetrieben als industriell-technische Führungskraft zu arbeiten. Im Gegensatz zu anderen Meistertiteln bietet sich hier eine selbstständige Arbeit weniger an, die Verantwortung und die Arbeitsaufgaben verlagern sich mit dem Erlangen des Meistertitels allerdings deutlich.

Durch den Aufstieg in die Führungsebene wird nicht nur ein finanziell höherer Verdienst erlangt, sondern auch die Aufgabenverteilung wird anders gehandhabt.

Als Industriemeister in einem industriellen Betrieb bietet sich folgende Aufgaben:

  • Produktionsleitung
  • Verantwortung für einen reibungslosen Ablauf in der Produktion
  • Sicherung der Qualitätsstandards
  • Erarbeitung der Schichtplanung
  • Koordination der Arbeitsabläufe
  • Verantwortung für Personal
  • Agiert als Mittler zwischen den direkten Mitarbeitern und der Betriebsleitung
  • Unfallverhütung und der Arbeitsschutz fallen in die Aufgabenbereiche eines Industriemeisters

Durch die Entwicklungen in der Industrie haben sich das Bild und die damit verbundenen Aufgaben des Industriemeisters im Laufe der Jahre verändert. Heute gibt es 2 unterschiedliche Modelle, nach denen ein Industriemeister arbeiten kann und eingesetzt wird.

Die 2 Fertigungsmodelle der neuen Industrie:

1. Teilautonome Arbeitsgruppen
Bei dieser Arbeitsweise in Arbeitsgruppen fallen dem Industriemeister spezielle Aufgaben zu. Das bedeutet, dass hier nicht die Betreuung einzelner Personen in Vordergrund steht, sondern die Koordination und die Zielerfüllung der ganzen Arbeitsgruppe steht im Vordergrund. Der Industriemeister ist dafür zuständig, dass die Planung und auch gegebenen Falls, Änderungen in der Gruppe so geschehen, dass die Arbeit und die Ziele erfolgreich und stabil erfüllt werden können. Die individuellen Qualifikationen und die internen Abläufe müssen so optimiert werden. Die Aufgaben im Überblick:

  • Führung und Koordination auf das Ziel ausgerichtet
  • Schaffen optimaler Rahmenbedingungen für die Gruppenarbeit
  • Immer wieder optimieren der Betrieblichen und sozialen Strukturen innerhalb der Gruppe, mit Blick auf die Weiterentwicklung
  • Mitarbeit in Entwicklungsgruppen innerhalb der Produktion und der Technik oder verschiedenen Arbeitsgruppen
  • Personalführung

2. Fertigungsteams
Bei der Arbeit im sogenannten Fertigungsteam ist der Industriemeister für einen speziellen Bereich zuständig und übernimmt in diesem seinem Bereich die komplette, Planung, Organisation, Steuerung, Personalplanung und ist auch für die Optimierung aller Abläufe verantwortlich. Hier agiert der Industriemeister als Werkstatt Manager und sorgt dafür, dass die Personalplanung und auch die Arbeitsabläufe optimal abgestimmt sind. Auch die Führung, Förderung und Planung des Personals gehört zu den Aufgaben des Industriemeisters in Betrieben mit dieser Arbeitsweise. Schwerwiegende Entscheidungen wie Entlassungen und Einstellungen werden in Absprache mit der Betriebsleitung getroffen. Bei diesem Modell fällt dem Industriemeister deutlich mehr Verantwortung zu als in den teilautonomen Arbeitsgruppen.
Ein Industriemeister unterscheidet sich in der Art der Anstellungsmöglichkeit von den anderen Meister Titeln, bietet aber enorme Vielfalt in der Art der Arbeit.