Der Handwerksmeister

Der Handwerksmeister

Unter dem Handwerksmeister fassen sich viele verschiedene Handwerke zusammen. In den Handwerksmeister zählen auch die künstlerischen Handwerke. Mit der Absolvierung einer Gesellenprüfung qualifiziert sich ein Handwerksgeselle auch für das Ablegen einer Handwerksmeister-Prüfung und ist damit berechtigt, sowohl Lehrlinge auszubilden als auch ein eigenes Unternehmen zu führen.

Der Handwerksmeister zählt zu den höchsten Abschlüssen im Handwerk und ist mit einer langen Tradition verbunden. Der Meistertitel ist dabei gesetzlich geschützt und seht mit einem Bachelor-Abschluss auf gleicher Höhe.

In den unterschiedlichen Handwerken gibt es viele Berufe, in denen eine Meisterpflicht für die Gründung eines eigenen Unternehmens besteht.

Handwerke die eine Meisterpflicht für eine Selbstständigkeit voraussetzen:

  • Maurer und Betonbauer,
  • Dachdecker,
  • Zimmerer,
  • Ofen- und Luftheizungsbauer,
  • Straßenbauer,
  • Brunnenbauer,
  • Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer,
  • Gerüstbauer,
  • Schornsteinfeger,
  • Fleischer,
  • Bäcker,
  • Konditoren,
  • Steinmetze und Steinbildhauer,
  • Maler und Lackierer,
  • Stuckateure,
  • Metallbauer,
  • Büchsenmacher,
  • Installateur- und Heizungsbauer,
  • Klempner,
  • Elektrotechniker,
  • Elektromaschinenbauer,
  • Chirurgiemechaniker,
  • Feinwerkmechaniker,
  • Zweiradmechaniker,
  • Karosserie- und Fahrzeugbauer,
  • Kälteanlagenbauer,
  • Kraftfahrzeugtechniker,
  • Landmaschinenmechaniker,
  • Informationstechniker,
  • Zahntechniker,
  • Augenoptiker,
  • Friseur,
  • Glaser, Glasbläser, Glasapparatebauer,
  • Hörgeräteakustiker,
  • Orthopädieschuhmacher, Orthopädietechniker,
  • Reifenmechaniker,
  • Vulkaniseur

Zu Beginn des neuen Jahres wurden hier auch wieder Berufe hinzugefügt, in denen es zeitweise nicht notwendig war, einen Meistertitel für die Selbstständigkeit vorzuweisen.

Wiedereingeführt wurde die Meisterpflicht 2020 für folgende Berufe:

  • Orgel- und Harmoniumbauer,
  • Betonstein- und Terrazzohersteller,
  • Fliesenleger/Plattenleger/Mosaikleger,
  • Raumausstatter,
  • Drechsler- und Holzspielzeugmacher,
  • Böttcher,
  • Estrichleger,
  • Apparate- und Behälterbauer,
  • Sonnenschutz- und Rollladentechniker,
  • Glasveredler,
  • Lichtreklame- und Schilderhersteller,
  • Parkettleger

Diese Vorgaben sichern die fachliche und auch die betriebswirtschaftliche Kompetenz für Unternehmensgründer und bieten den Kunden so die Sicherheit, dass hier das nötige Maß an wirtschaftlicher und vor allem fachlicher Qualität vorliegt. Aber auch für das Gründen einer Selbstständigkeit bietet die Meisterpflicht den Vorteil, dass das nötige Wissen gerade in der betriebswirtschaftlichen Hinsicht vorhanden ist und so die Buchhaltung gut geführt werden kann. Zudem lässt sich mit einem Meistertitel auch ein neu gegründetes Unternehmen besser etablieren und die Kunden setzen mehr Vertrauen in die Unternehmen, die über eine solche Qualifikation verfügen.

Aber es gibt auch heute noch Berufe und Handwerke, die keinen Meistertitel erfordern, um eine Selbstständigkeit auszuführen.

Handwerkliche Berufe in denen keine Handwerksmeister nötig ist für eine Selbstständigkeit:

  • Uhrmacher,
  • Metallbildner,
  • Metall- und Glockengießer,
  • Graveur,
  • Gold- und Silberschmied,
  • Schneidwerkzeugmechaniker,
  • Feinoptiker,
  • Edelsteinschleifer und -Graveur,
  • Vergolder,
  • Damen- und Herrenschneider,
  • Modisten,
  • Sticker,
  • Sattler und Feintäschner,
  • Schuhmacher,
  • Weber,
  • Textilreiniger,
  • Modellbauer,
  • Holzbildhauer,
  • Korbmacher,
  • Kürschner,
  • Glas- und Porzellanmaler,
  • Keramiker,
  • Segelmacher,
  • Wachszieher,
  • Gebäudereiniger,
  • Brauer,
  • Mälzer,
  • Müller,
  • Weinküper,
  • Buchbinder,
  • Buchdrucker,
  • Drucker,
  • Fotografen,
  • Flexografen,
  • Siebdrucker,
  • Schriftsetzer,
  • Bogenmacher,
  • Geigenbauer,
  • Handzuginstrumentenmacher,
  • Holzblasinstrumentenmacher,
  • Klavier- und Cembalobauer,
  • Metallblasinstrumentenmacher,
  • Zupfinstrumentenmacher

In diesen Bereichen ist der Handwerksmeister keine Voraussetzung, um ein Unternehmen zu gründen bietet sich aber auch hier an.